Weg mit dem Billigfleisch

Media

Neue Umfrage bestätigt: Verbraucher wollen keine Gentechnik und Antibiotika => hier geht's zur Umfrage

Auch unser Besuch bei der McDonald's-Filiale in Kaufbeuren am heutigen Samstag, 28.03.2015, zeigte, dass die Mehrheit der Kunden, die wir mit Flyern informierten, sich gegen den Einsatz von Antibiotika und Gentechnik auch bei Fast-Food-Fleisch ausspricht.

Mc Donald’s Deutschland setzt auf billiges Fleisch aus der Massentierhaltung und lässt zu, dass Gentechnik und Antibiotika im Futtertrog der Tiere landen. Verbraucher können dies nicht erkennen, denn auf der Verpackung und Speisekarte muss es nicht draufstehen.
Der massive Einsatz von Pestiziden beim Anbau von Gen-Pflanzen hat katastrophale Auswirkungen auf die Artenvielfalt. Wasser und Böden werden verschmutzt und Anwohner in den Anbauregionen sind den Giften oft schutzlos ausgeliefert. Der hohe Einsatz von Antibiotika in der Hähnchenmast führt dazu, dass sich gefährliche resistente Keime auf Geflügelfleisch ausbreiten. Die Tiere leiden massiv unter den katastrophalen Haltungsbedingungen. Billigfleisch schadet Mensch, Tier und Umwelt.

Greenpeace fordert deshalb:
- Kein Anbau von Gen-Pflanzen
- Keine Gen-Pflanzen im Tierfutter
- Keine Gentechnik im Essen
- Artgerechte Tierhaltung
- Kein vorsorglicher Einsatz von Antibiotika und Verzicht auf in der Humanmedizin wichtige Antibiotika in der Tiermast

Tags