Wünsche, ohne sinnlosen Konsum

Media

"Wunschbaum - weg vom sinnlosen Konsum" nannten wir unsere heutige Aktion in der Fußgängerzone Kaufbeurens.

Alles, was die Menschheit braucht (Nahrung, Kleidung, Wohnen), stammt aus der Natur. Und über Jahrtausende hat dieses Gleichgewicht auch funktioniert. Seit Mitte der 1980er Jahre verbraucht die Menschheit mehr Ressourcen als unser Planet in jedem Jahr erneuern kann. Dieses Ungleichgewicht nahm in den vergangenen Jahren immer weiter zu. So unendlich groß uns die Erde erscheint, auch auf unserem Planeten Erde wird es eng für unseren Lebensstil. Auf der anderen Seite wachsen psychische Probleme, wir werden unzufriedener und bekommen immer öfter Krankheiten.

Der Mensch, gefangen in einer Welt aus Stress, Werbung und Konsumdruck, hat den Blick für das zwischenmenschliche Miteinander verloren. Weihnachten, die stade Zeit, könnten wir uns beispielsweise mal abkoppeln von materiellen Gedanken. Besinnen wir uns mal wieder auf Menschen, die uns wichtig sind und vielleicht auch auf Menschen, die durch unseren falschen Konsum leiden müssen.

Wir, Greenpeace Kaufbeuren, haben heute versucht, unsere Mitmenschen auf diesen Weg mit "Wünschen für's Herz", mitzunehmen. Wir verschenkten Herzen mit:

Ich wünsche mir/dir ...

  • Freiheit
  • Einen Ausflug in die Berge
  • eine Reise der Selbstentdeckung
  • Feindschaften zu beenden und Harmonie zu schaffen
  • Selbstständigkeit
  • Dankbarkeit
  • Lebenslust
  • ...

Wie wir von Industrie und Politik in die falsche Richtung geführt werden lesen Sie unter Konsum * Globalisierung * Umwelt

Tags