Mikroplastik

•Bei dem fein zerriebenen Plastikmüll, der im Meer entsteht, sprechen wir von sekundärem Mikroplastik (Teile kleiner als 5 mm).

•Unter Primärem Mikroplastik versteht man mikroskopisch kleine Plastikteilchen, welche Kosmetik – und Körperpflegeprodukten beigesetzt werden als Schleif-, Binde- oder Füllmittel. Das primäre Mikroplastik kann in den Kläranlagen meist nicht herausgefiltert werden, daher wandert es über die Flüsse in die Meere und ist bereits im Plankton nachweisbar. Von hier aus gelangt das kontaminierte Mikroplastik in die Nahrungskette – es wird verschluckt vom Wattwurm bis zum größten Meeresbewohner, dem Blauwal, der sich ausschließlich von Plankton ernährt, und somit Unmengen des verseuchten Plastiks aufnimmt.